Rund um die Einschreibung

Schülerarbeit: Stencil

Wichtige Termine zur Einschreibung für das Schuljahr 2017/18

  • Informationsabend am Dienstag, 06.03.2018
    19:00 Uhr in der Mensa/Quiddestraße 4
  • Tag der offenen Tür am Mittwoch, 18.04.2018
    16:00 – 19:00 Uhr
  • Einschreibung AUSSCHLIESSLICH am Donnerstag, 03.05.2018
    im Schulzentrum an der Quiddestraße
    8:00 – 12:00 Uhr und 15:00 – 18:00 Uhr
    Unterlagen (im Original):

    • Geburtsurkunde
    • Übertrittszeugnis
    • Sorgerechtsbeschluss
    • Bescheinigung über eine vorhandene Teilleistungsstörung (Legasthenie, LRS, Dyskalkulie)
    • Betrag 1,60€ (Zusendung der Rückantwort)
  • Losverfahren am Donnerstag, 04.05.2018
  • Härtefallanträge: Abgabe bis spätestens Donnerstag, 04.06.2018

Aufnahmebedingungen (nach der derzeit gültigen Satzung, Änderungen vorbehalten)

  • Die Eltern der Schülerinnen und Schüler müssen in der Landeshauptstadt München wohnen.
  • Die Schülerinnen und Schüler müssen im Jahr der Einschreibung die 4. Jahrgangsstufe der Grundschule erfolgreich besucht haben.
  • Zunächst werden bis zu 300 Schülerinnen und Schüler aufgenommen, deren Eltern zum Zeitpunkt der Einschreibung im Schulsprengel einer der folgenden Grundschulen wohnen oder die eine dieser Grundschulen besuchen:Grundschule an der Balanstraße; Grundschule in der Berg-am-Laim-Straße; Grundschule am Dietzfelbinger Platz; Grundschule an der Feldbergstraße; Grundschule an der Forellenstraße; Grundschule an der Führichstraße; Grundschule an der Kafkastraße; Grundschule am Karl-Marx-Ring; Grundschule am Lehrer-Götz-Weg; Grundschule an der Max-Kolmsperger- Straße; Grundschule am Pfanzeltplatz; Grundschule an der Rennertstraße; Grundschule am Strehleranger; Grundschule am Theodor-Heuss-Platz

Die Aufnahme erfolgt nach einer sog. Quotenregelung, damit an der Orientierungsstufe dieselben Begabungsrichtungen wie an der Grundschule vertreten sind. Dabei ist der Notendurchschnitt von Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachunterricht im Übertrittszeugnis entscheidend:

  • 20 % der Plätze werden vergeben bis 2,33 (60 Plätze)
  • 30 % mit 2,66 (90 Plätze)
  • 30 % mit 3,0 und 3,33 (90 Plätze)
  • und 20 % schlechter als 3,33 (60 Plätze).

Übersteigt die Anzahl der in den einzelnen Gruppen angemeldeten Schülerinnen und Schüler die Anzahl der vorhandenen Plätze, so entscheidet ein Losverfahren. Werden die Plätze von den Schülerinnen und Schülern der Sprengelschulen nach den vorgegebenen Quoten nicht besetzt, werden auch Kinder aufgenommen, deren Eltern zum Zeitpunkt des Einschreibetermins in der Landeshauptstadt München wohnen und die andere als die Sprengelschulen besuchen. Bei Ablehnung können zehn Härtefallplätze auf Antrag der Eltern vergeben werden.

Übertritt
Mit zuerkannter Eignung bestehen für die Schülerinnen und Schüler nach Abschluss der 6. Jahrgangsstufe die folgenden Übertrittsmöglichkeiten in die 7. Klasse:

  • eines Gymnasiums
  • einer sechsstufigen Realschule
  • einer Wirtschaftsschule
  • einer M-Klasse der Mittelschule
  • einer Mittelschule