Einschreibung: wichtige Termine

Einschreibung für das Schuljahr 2020/2021

  • Informationsabend am Dienstag, 03.03.2020
    19:00 Uhr in der Mensa, Quiddestraße 4
  • Tag der offenen Tür am Donnerstag, 02.04.2020
    16:00 – 19:00 Uhr Leider mussten wir diesen Termin absagen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat.

NEUE TERMINE
Aufgrund der aktuellen Lage haben wir den Termin verschoben. Außerdem wollen wir das Einschreibverfahren entzerren. Es gibt nun drei Tage, an denen Sie Ihr Kind einschreiben können:

Dienstag              12.05.2020      16:30 – 19:30 Uhr

Mittwoch             13.05.2020      16:30 – 19:30 Uhr

Donnerstag         14.05.2020      16:30 – 19:30 Uhr

An diesen drei Tagen findet die Einschreibung außerhalb des regulären Schulbetriebs statt. Wir hoffen, dass nicht alle Eltern gleich am Dienstag kommen, sondern sich auf die drei Tage verteilen.

Unterlagen

    • Übertrittszeugnis (im Original)
    • Geburtsurkunde (im Original zum Abgleich)
    • ggf. Sorgerechtsbeschluss (in Kopie)
    • ggf. Bescheinigung über eine vorhandene Teilleistungsstörung (Legasthenie, LRS, Dyskalkulie)

Losverfahren und Härtefälle

  • Losverfahren am Freitag, 15.05.2020
  • Härtefallanträge: Eingang bis spätestens Freitag, 12.06.2020 (Voraussetzung ist die Anmeldung an einem der drei Einschreibetagen)

Rückmeldung

Am Freitag, 15.05.2020 werden die Rückmeldungen versandt, die Ihnen dann Anfang der sich anschließenden Woche per Post zugestellt werden.
Sollten Sie von uns eine Absage erhalten, hätten Sie noch genügend Zeit, Ihr Kind ggf. noch an einer Realschule oder an ein Gymnasium anzumelden (für den Probeunterricht), da an diesen Schulen bis Freitag, 22.05.2020, noch die Möglichkeit zur Einschreibung besteht.

Aufnahmebedingungen (nach der derzeit gültigen Satzung, Änderungen vorbehalten)

  • Die Schülerinnen und Schüler müssen im Jahr der Einschreibung die 4. Jahrgangsstufe der Grundschule besuchen.

Die Aufnahme erfolgt nach einer sogenannten Quotenregelung, damit an der Orientierungsstufe dieselben Begabungsrichtungen wie an der Grundschule vertreten sind. Dabei ist der Notendurchschnitt von Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachunterricht im Übertrittszeugnis entscheidend:

  • 20 % der Plätze werden vergeben bis zum Notendurchschnitt 2,33
  • 30 % mit 2,66
  • 30 % mit 3,0 und 3,33
  • und 20 % schlechter als 3,33 bzw. ohne Übertrittszeugnis einer staatlich anerkannten Schule.

Übersteigt die Anzahl der in den einzelnen Gruppen angemeldeten Schülerinnen und Schüler die Anzahl der vorhandenen Plätze, so entscheidet ein Losverfahren. Bei Ablehnung können zehn Härtefallplätze auf Antrag der Eltern vergeben werden.

Übertritt

Mit zuerkannter Eignung bestehen für die Schülerinnen und Schüler nach Abschluss der 6. Jahrgangsstufe die folgenden Übertrittsmöglichkeiten in die 7. Klasse…

  • eines Gymnasiums
  • einer Realschule
  • einer Wirtschaftsschule
  • einer M-Klasse der Mittelschule
  • einer Mittelschule